Jägerrodeln 2018

Prämiere auf der neuen Rodelbahn „Tonnerboden“ im Jaufental !

 
Beim 35.Jägerrodeln hat die Rodelbahn „Tonnerboden“ ihre Feuertaufe mit Bravour bestanden.
Dank des unermüdlichen Einsatzes der Funktionäre des ASV Jaufental ist es gelungen, den Neubau der weltcuptauglichen Naturrodelbahn termingerecht fertigzustellen. Die technisch anspruchsvolle und nach den neuesten Auflagen ausgerichtete  Bahn übertraf alle Erwartungen. Das gelungene Projekt, die perfekt präparierte Bahn und die professionelle Rennabwicklung wurden von den begeisterten Athleten  in höchsten Tönen gelobt. Auch Petrus griff uns tatkräftig unter die Arme und bescherte ideale Temperaturen als Voraussetzung für ein sicheres Rennen.Die große Zahl, der aus Nah und Fern angereisten Jägerinnen, Jäger und Rodelsportbegeisterten, machte die Mühen und Anstrengungen der vorausgegangenen Wochen mehr als wett.Bereits  am späten Vormittag trafen die Ersten der rund 170 Athleten aus den verschiedensten Revieren Südtirols ein. Nach Besichtigung der neuen Rennstrecke und des Schießstandes, begaben sich die Athleten zum Start. Am Schießstand warteten bereits die schussbereiten Gewehre unter den wachsamen Augen unserer Jagdaufseher auf die ersten Schützen. Nach Abschluss des kurzweiligen mit vielen Fahr- und Schießvarianten gefüllten Wettkampfes wurden die Energieverluste mit stärkenden Imbissen, kräftigen Glühwein und wärmenden Getränken im Zielgelände ausgeglichen.Unter den anwesenden Startnummern wurden zahlreiche Preise, mit T-Bockabschuss, Wellnesswochenende, Rennrodel, und Vielem mehr, verlost. Alle weiblichen Teilnehmer erhielten im Zuge der Siegerehrung ein kleines Trachtenschmuckstück aus dem Hause Herta Sparber.  Die drei Erstplatzierten aller Kategorien wurden traditionsgemäß mit den begehrten, exklusive für diese Veranstaltung handgearbeiteten Gamstrophäen prämiert. Die neue Bahn lag den Sarntaler Jägerinnen und den Jaufentaler Jägern besonders gut. Mathilde Oberhöller, vom Jagdrevier Sarntal, ließ alle Jägerinnen hinter sich, und fuhr mit 1:45.48 Tagesbestzeit. Sie schaffte mit 9 Ringen den Gesamtsieg. Die Tagesbestzeit der Jäger fuhr Kurt Gander, vom Jagdrevier Jaufental, mit 1:21.86 ein. Er errang mit 10 Ringen den Gesamtsieg. Der Mannschaftssieg ging zum zweiten Mal in Folge an das Jagdrevier Jaufental. Das Revier Sarntal, mit seinen starken Rodlern und Schützen, war am stärksten vertreten, und erreichte, wie im Vorjahr, den zweiten Mannschaftsplatz, gefolgt vom Jagdrevier Pfeffersberg.Nach Übergabe der Siegertrophäen  wurde natürlich gebührend gefeiert. Gegen 23:00 Uhr wurde die Ziehung der großen Lotterie mit E-Bike, Wildabschüssen, Wellnesswochenenden, Gutscheinen und vielen wertvollen Sachpreisen abgehalten.

Dem Heiligen Hubertus sei Dank für die unfallfreie und hoffentlich für alle Teilnehmer in guter Erinnerung bleibende Veranstaltung.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und Revieren herzlichst, und hoffen auf ein Wiedersehen, spätestens beim 36. Jägerrodeln 2019 im Jaufental.
 
Im Namen der Jägerschaft von Jaufental
Weidmannsheil und einen guten Anblick 2018 

Ergebnisliste nach Kategorien
Ergebnisliste nach Revieren

Ergebnisliste Lotterie